The Miracle Morning | Au revoir Depression!

Ich habe mir vor einigen Wochen ein Buch vorbestellt, von dem ich in einem Video zufällig drüber gestolpert bin – ich dachte mir ‚Give it a try‘ , also, dem ganzen einen Versuch geben.

In diesem Video wurde darüber so positiv gesprochen, dass sie jetzt einiges klarer sehen und wissen, dass sie alles verändern können , wenn sie wollen und dran glauben.

Das Buch heißt ‚The Miracle Morning‘* und ist in Deutscher Ausgabe am 12 September erschienen.
Ich hatte es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und war geflasht.


Bisher dachte ich bei allen Ratgebern ‚Nein, brauch ich nicht, gefällt mir nicht, HILFT mir nicht!‘

Aber Hal Elrod schreibt es ganz einfach: ‚Meine Vergangenheit ist nicht meine Zukunft!“ – tolles Motto, welches sich direkt bei mir eingebrannt hat und ich fett markiert habe.

‚Meine Vergangenheit ist nicht meine Zukunft!‘

Und so habe ich Seite um Seite in mein Hirn verschlungen und bin motivierter denn je.
Ich bin ehrlich mit euch: ich habe einige Beiträge gelöscht, aus dem Grund, weil ich es nicht mehr ertragen konnte, dass meine depressive Stimmung überhand genommen hat und sich gefühlt über meinem ganzen Blog ausgebreitet hat.

Ich habe sogar schon dran gedacht diesen Blog zu löschen und ganz neu anzufangen. Neuer Name, alles neu.

Doch irgendwie wollte ich das nicht. Denn ich liebe diesen Blog und möchte einfach neue frische und ein neues Leben dem ganzen einhauchen – mit ganz viel Gefühl, offenen Worten und vor allem FREUDE!

Denn genau davon gab es hier in letzter Zeit viel zu wenig und ich möchte es nicht nur für mich ändern, sondern gerade für euch, meine Leser. Ich möchte, dass ihr mit einem Lächeln meine Beiträge lest – oder zumindest einen Mundwinkel nach oben zieht, das genügt mir schon.

Denn darum geht es mir: diesen Blog nicht als Last zu sehen , sondern als Bereicherung.

Ich sagte in der letzten Zeit immer, dass ich eine Schreibblockade habe – doch das stimmt so nicht. ‚The Miracle Morning‘* hat mir die Augen geöffnet, dass ich mir einfach nur selbst im Weg stehe – ich mache mich selbst runter, bemitleide mich dann genau dafür und komme nicht aus’m Pott. (Alleine dies nun zu wissen und zu akzeptieren ist total befreiend für mich!)

Dieses Buch hat schon beim lesen mein Leben einen Schritt in die richtige Richtung gelenkt – und das nur, weil ich jetzt für alles was ich tue und machen möchte , die Verantwortung übernehme. Weil ich kein mittelmäßiges Leben mehr möchte, sondern in allen Bereichen glücklich und Erfolgreich werden möchte.

„Wer Sie werden, ist viel wichtiger als das, was Sie tun, und dennoch bestimmt das, was Sie tun, wer Sie werde.“ – komplizierter, aber total sinniger Satz!

Hal Elrod schreibt, dass 95% der Menschen sich mit einem mittelmäßigen Leben zufrieden geben – lieber den einfachen Weg als den (für sie) richtigen Weg gehen.

Und genau so bin ich auch.

Ich gehe lieber den einfachen Weg als den Richtigen , weil der richtige für mich mehr Mut kostet als sich einfach nur auf der Couch zurückzulehnen und ‚das Leben regelt das schon‘ zu denken. Nein! Das Leben läuft weiter und niemand bekommt Wünsche erfüllt, wenn er nicht an sie glaubt und dahin arbeitet.

Und was mache ich anders als vorher?

Ich habe schon seit längerem eine Morgen Routine, die FlyLady Methode ‎, von der ich euch gestern berichtet habe.

Bei ‚The Miracle Morning‘ geht es darum, innerhalb einer Stunde den Tag ‚perfekt‘ zu starten. Eine Stunde, in denen man ganz für sich ist, sich klar ist wer man ist, wer man sein möchte, was man haben/erreichen möchte.

Jetzt denken sicher viele: „Ja, aber ich habe Kinder, ich brauche meinen Schlaf und außerdem sind die auch schon so früh wach und nein, das kann ich nicht. „ – wisst ihr was? Genauso habe ich auch gedacht. (wobei ich schon einen Haufen Motivation abbekommen hatte)

Meine Kinder stehen so gegen 6:30-8 Uhr auf. Und ich normalerweise auch.
Schon seit längerer Zeit wollte ich um fünf Uhr aufstehen, um irgendwie noch den Haushalt ganz in Ruhe zu machen. Oder jedenfalls einen Kaffee zu trinken, den ich mittlerweile ja nicht mehr trinke.

Ich habe es nie geschafft – und wisst ihr wieso? Weil es einfacher war, den Wecker auszustellen und liegen zu bleiben. 😉

Also klingelte der Wecker und ich schaltete ihn aus.

‚Wenn man sich’s recht überlegt, ergibt es überhaupt keinen Sinn, morgens die Schlummertaste zu drücken. Damit sagt man im Prinzip ja nichts anderes als: „Ich hasse es geweckt zu werden, und deshalb lasse ich mich gleich noch mal wecken. Und noch mal, und noch mal…“ ‚ – Demetri Martin.

Ich las das Buch zuende, ging ins Bett. Der Wecker klingelte um 5 Uhr morgen, ich schaltete ihn aus und stand um 6:15 Uhr auf. – nicht meine gewünschte Zeit , aber immerhin.

Ich meditierte für fünf Minuten – und das habe ich bis dato noch nie so richtig gemacht – las meine Affirmationen laut vor, las für 20 Minuten in einem Buch, schrieb an meinem Blog und joggte 6 Minuten durch die untere Etage.

Und was wichtig ist, und was ich sehr beherzige, ist, dass man nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken sollte.
„Nach sechs bis acht Stunden ohne Wasser sind Sie naturgemäß etwas dehydriert – und Wassermangel verursacht Müdigkeit.“

Da ich über den Tag verteilt ziemlich wenig trinke, wollte ich das unbedingt mit in meine Morgenroutine einbinden. Also trinke ich erstmal was und fange dann mit dem restlichen an.

Und das frühe aufstehen tut gut – man fühlt sich als hätte man schon eine Menge geschafft , und streng genommen hat man das sogar! Und gerade die Zeit für sich ganz alleine ist super.

Ich bin jetzt bei Tag 7 und um diese Routine zu verinnerlichen, hat Hal eine 30 Tage Miracle Morning Challenge draus gemacht.

Außerdem empfiehlt Hal, dass man Tagebuch schreibt, um all die positiven Erlebnisse und Erfolge schriftlich festzuhalten – also habe ich mir online ein 5-Minuten-Tagebuch* gekauft, das extra zum festhalten der Wünsche und Erfolge da ist.

Vielleicht habt ja auch ihr Lust das Buch zu kaufen? Vielleicht braucht ihr eine fette Portion Motivation oder einfach jemand, der euch die Augen öffnet und ihr euren Weg wieder findet?
Dann empfehle ich es euch – und auch allen anderen , die normalerweise nichts von Ratgebern halten!

Und vielleicht hat dieses Buch ja auch schon der/die ein oder andere/r? Dann kommt zu uns in die Deutsche Miracle Morning Community und tausche dich mit uns aus! 🙂

Eure Lisa

**Mit ‚*‘ gekennzeichnete Links enthalten Affiliate Links, am Produkt oder Preis ändert es für dich nichts, doch du kannst mich dadurch etwas unterstützen.

 

9 Kommentare

  1. Habe gerade deinen Artikel gelesen, es freut mich dass es dir zurzeit besser geht und du motiviert bist und du auch für deinen Tagesablauf eine bestimmte Rutine gefunden hast. Wenn man erkennt das man was ändern muss ist das schon mal ein Anfang.Ich wünsche dir viel Glück dabei.
    LG Gise

    Hast du schon eine Unterkunft für Berlin gefunden? Schau mal unter A&O
    Hostel Berlin nach

  2. Es freut mich, dass es Dir damit besser geht!

    Mit dem Wecker hast Du ja so recht. Ich habe da nie drüber nachgedacht, und auch immer schön die Schlummertaste gedrückt (bis ich mich dann beeilen musste und doch am Ende im Stau stand). Vielleicht probiere ich morgen gleich mal aus, direkt aufzustehen. Obwohl weiter im Bett kuscheln so viel gemütlicher und verlockenden ist, und es außerdem so dunkel ist…

  3. Puh, ich würds einfach ignorieren. Ich finds vielmehr anmaßend, jemand anderem erzählen zu wollen, welche Themen für einen Blog angemessen sind oder ob Affiliate-Links ok sind.

    Ich fand den Beitrag sehr authentisch und konnte es gut nachvollziehen, werde ihn hoffentlich als Inspiration für eine dringend nötige Verbesserung meiner eigenen Morgenroutine nutzen können 🙂 Wobei ich vielleicht erst mal am Abend ansetzen sollte, weil der natürlich einen gewissen Einfluss darauf hat, wie motiviert und strukturoert man den nächsten Tag beginnt.

    PS der FlyLady-Link funktioniert nicht?

    1. Oh, schau einfach einen Beitrag vorher 🙂 ich versuche den Link nochmal neu zu machen wenn meine Kinder schlafen .

      Und ja, wenn du morgens in eine saubere Wohnung kommst (bzw dich umschaust ) ist das ein richtig tolles Gefühl 😁

Schreibe einen Kommentar zu Miriam Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde dich für meinen Newsletter an und Du bekommst meine „10 Tipps für mehr Ordnung im Familienhaushalt“ kostenlos als E-Book!