„Sie sieht zu fit aus“ 

fit

Zur Zeit kursiert ein Artikel einer Krankenschwester im Internet herum – Eltern sollten sich nicht beschweren , wenn ihr Kind mit einem nicht-Notfall in der Notaufnahme warten muss.

Sie hat absolut recht. Es sollte sich nicht beschwert werden, schließlich weiß man nicht, was hinter all den Türen gerade geschieht.

Dann hat mich ein Beitrag von meinmini.me bei Brigitte.de zum nachdenken gebracht.

Sie schreibt, dass es in der Wartehalle gar nicht eingeschätzt werden kann ob Kind 1 ,2 und 6 nun Notfälle sind oder nicht – außer natürlich es fließt Blut in Strömen o.ä.

Auch ich musste schon einmal miterleben , wie eine Ärztin die Magen-Darm Erkrankung meiner damals Ca 7-10 Monate alten Tochter nicht ernst nahm. 

 

Ich war gerade mit meiner zweiten Tochter schwanger und hatte auch Magen-Darm. Das erfuhr ich aber auch erst als ich ins Krankenhaus gebracht worden bin, weil ich fast umgekippt bin und das sehr ungewöhnlich für mich war, schließlich hatte ich die ganze Schwangerschaft keinerlei Probleme gehabt.

Ich hatte alles nach einem Tag und einer Nacht überstanden , meiner Tochter ging es leider immer schlechter.

In der kommenden Nacht ging gar nichts mehr , sie schlief nicht, sie trank nicht , sie erbrach nur und schrie.

Wir fuhren also in der Nacht ins Krankenhaus, da sie auch über Tag nichts bei sich behalten konnte und es mir zu gefährlich wurde, dass sie dehydriert und ich es nicht merke.

„Sie können nachhause, sie sieht zu fit aus“

Dort angekommen mussten wir natürlich erstmal etwas warten – alles kein Problem, warten bin ich bei Ärzten gewohnt, und ein richtiger Notfall waren wir natürlich auch nicht. Aber etwas geschehen musste auf jeden Fall , da war ich mir sicher. Das sagte mir mein Bauch. Das zeigte mir mein Kind.

Nach einiger Zeit untersuchte dann eine Ärztin meine Tochter, welche alles mit großen Augen über sich ergehen lies.

„Also, Sie können jetzt nachhause, sie sieht mir zu fit aus. Sie können Elektrolyt Pulver geben.“

What? Meinem Kind geht es nicht gut! Mein Kind trinkt nichts mehr! Mein Kind hat nun mal große Augen, so what?! Ich kenne mein Kind wohl etwas besser als eine fremde Person.
Nur zur Anmerkung: mein Kind hat weder gelacht noch rumgespielt. Sie hat nur geguckt, war blass, und man hat ihr angesehen, dass sie krank war. 

Also sagte ich , dass sie nichts mehr trinkt und ich hier bleiben möchte – was auch geschah. Und ich möchte mir wirklich nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn ich nicht so drauf bestanden hätte dort zu bleiben.

Sie bekam einige Infusionen und wir mussten das ganze Wochenende dort bleiben. Ich litt so sehr mit ihr als sie schrie und weinte. Immer und immer wieder musste sie in den Kopf gepiekst werden, weil die Vene nicht gut genug war oder die Infusion dort nicht hielt. Es waren die schlimmsten 2-3 Tage.

Sie trank absolut gar nichts mehr und im Zimmer waren noch zwei weitere Kinder mit Magen Darm – und wie ich später per Post mitgeteilt bekam handelte es sich um den Noro Virus. Wieso mir dies im Krankenhaus nicht mitgeteilt wurde ist mir auch noch unklar – empfinde ich allerdings als unverantwortlich, denn ein anderes Kind kam am letzten Tag zu uns ins Zimmer, ob er den Noro Virus schon in sich hatte oder es durch uns bekam – sowas geht einfach gar nicht, wenn es noch nicht getestet wurde.

Vertraut den Eltern!

Ich möchte noch einen Appell an alle Krankenschwestern und Ärzte raus rufen – auch wenn ich weiß, dass es niemanden oder nur sehr wenige erreichen wird und die meisten sich sicher auf den Schlipps getreten fühlen.

Aber bitte, bitte vertraut auch Mal den Eltern. Sie kennen ihre Kinder am Besten! Wirklich!
Meine Tochter wäre zuhause dehydriert und im schlimmsten Fall sicher auch gestorben, hätte ich nicht so sehr drauf beharrt dort zu bleiben.
Wenn ich sage, dass sie nichts, wirklich null Komma nichts trinkt, dann bitte bitte, glaubt einem doch!

Wir Eltern sind nicht darauf scharf eine oder mehrere Nächte im Krankenhaus zu verbringen, wirklich nicht! Wir sind lieber mit unseren Kindern im gewohnten Zuhause und kuscheln uns im Bett oder auf der Couch gesund – und wir haben noch ein gutes Bauchgefühl gemischt mit einem gesunden Menschenverstand, dass etwas nicht stimmt und gehandelt werden muss.

Und auch ein weiterer Appell an alle Eltern: vertraut euch und euren Kindern! Wenn ihr das Gefühl habt, dass wirklich etwas nicht stimmt und es mitten in der Nacht untersucht werden muss, dann fahrt in die Klinik. Wenn euer Kind nur etwas pupst und weint , dann massiert den Bauch, gebt ein Zäpfchen, kocht einen Tee und wartet jedenfalls bis zum Morgen.

Wir alle haben Angst um unsere Kinder – niemand möchte, dass unseren Kindern etwas passiert. Wir müssen zusammenhalten , uns gegenseitig ernst nehmen und bestärken – nur so vertrauen uns auch unsere Kinder. 

Love each other. 

 

 

7 Kommentare

  1. Hallo,

    Notfallambulanzen in Krankenhäuser sind für Unfälle oder ernsthafte, möglicherweise lebensbedrohliche Krankheiten da, die plötzlich auftreten (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.)
    Symptome, die bereits ein paar Tage anhalten und für die man keinen niedergelsassenen Arzt hinzugezogen hatte, berechtigen nicht, diese Notfallambulanzen zu belegen.

    Oftmals werden die Notfall- Ambulanzen als Ersatz für Arztpraxen gesehen, für die man unter der Woche keine Zeit hat.
    Das geht eindeutig zu weit!!!! Notfallambulanzen sind – wie der Name schon sagt – für Notfälle da!!
    Symptome, die bereits einige Tage anhalten – in einem Zeitrahmen, zu dem man locker in eine normale Praxis hätte gehen können – sind KEINE Notfälle!!!!!

    Ärzte, die Nachtdienst, Wochenend- und Feiertagsdienste schieben, sind mehr als überbeansprucht, denn ihr Freizeitausgleich ist längst nicht so, wie er sein müßte. Oft stehen Ärzte, die den Tag zuvor bereits am Nachmittag den „Nachtdienst“ angefangen haben, am nächsten Morgen schon wieder am OP-Tisch. Da liegen oftmals nicht nur die Nerven blank, sehr häufig sind diese Ärzte mit den Kräften am Ende.

    Vielleicht trägt dieses Beispiel dazu bei, dass man sich mehr Gedanken darüber macht, ob es nicht auch genügen würde, wenn man Schmerzen oder ein anderes Wehwehchen hat zunächst erst den ärztlichen Notdienst anzurufen und nicht gleich zur Notfallambulanzu zu fahren. Man braucht sich keine Sorgen zu machen, dass man keine Hilfe finden würde!!!! Auch der ärztliche Notdienst hilft mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln. Handelt es sich tatsächlich um einen Notfall, wird der ärztliche Notdienst sofort dafür sorgen, dass der Patient ins Krankenhaus kommt!!!!

    Lieben Gruß

  2. Moin,
    Notaufnahmen sind für AKUTE Notfälle und Erkrankungen gedacht – nicht für Leute, denen grad am Wochenende einfällt, dass jetzt doch mal was passieren muss.

    Die Notaufnahmen sind überlastet, weil alle anstelle zum BEreitschaftsarzt gleich in die Notaufnahme gehen.

    Entschuldige die offenen Worte, aber mir fehlt absolut jedes Verständnis für dieses absolute Unverständnis und fehlplatzierte Nutzung von Notfallsystemen.

    Alles Liebe Juliane

    1. In unserer Klinik sind die bereitschaftsärzte. Unsere Kinderärzte sagen auch jedesmal dass wir in die Kinderklinik müssen wenn am Wochenende etwas ist .

  3. Liebe Lisa,
    ich glaube es gibt wirllich Eltern, die wegen jeden Pups ins Krankenhaus fahren und sich dann beschweren wenn sie nicht ernst genommen werden. Das sind dann solche Eltern, die die Flasche und den Schnuller bis weit übers erste Lebensjahr hinaus abkochen und ihre Kinder NIE im Dreck spielen lassen. Und genau diese bringen dann Eltern wie dich und mich in Verruf, deren Kinder man es eben nicht gleich ansieht, dass es ihnen schlecht geht und von denen wir aber wissen das es ihnen wirklich richtig schlecht geht. Letztendlich kann jeder nur nach seinem Gewissen handeln. Manche werden schon vorher von anderen dafür verurteilt, einige erst danach wenn es schon zu spät ist. Auch damit müssen wir umgehen 🙁

    Liebe Grüße, Ella

    1. Ja, da hast du sicherlich recht, auch wenn ich niemandem etwas unterstellen möchte. Es soll natürlich jeder so handeln , wie er/sie es für richtig und wichtig hält – aber sich dann noch zu beschweren empfinde ich als respektlos und unangebracht. 🙂

      Liebe Grüße!

      1. Beschwerden sind ja dann meistens nochmal Ausdruck um die Sorge des eigenen Kindes. Aber klar, wer in die Notaufnahme geht und nicht kurz vorm kollabieren ist oder eine offentsichtlich Verletzung hat, sollte erstmal Zeit mitbringen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde dich für meinen Newsletter an und Du bekommst meine „10 Tipps für mehr Ordnung im Familienhaushalt“ kostenlos als E-Book!