Rezension & Verlosung | „ICH! WILL! ABER! NICHT!“

Rezension & Verlosung | „ICH! WILL! ABER! NICHT!“

5. Februar 2018 124 Von Lisa

Lang lang ist es her, dass ich auf Facebook angekündigt habe, dass ihr die Chance habt, das tolle Buch von Susanne Mierau bei mir zu gewinnen.

Hier also heute die Rezension und das Gewinnspiel. 🙂

„ICH! WILL! ABER! NICHT!“

Jedes Elternteil kennt es: zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr kommen Kleinkinder in die sogenannte „Trotzphase“ oder mittlerweile auch bekannt als Autonomiephase.

Sprich, sie lösen sich Schritt für Schritt von den Eltern und werden selbstständiger. Dann kommt ein wütendes „ICH KANN DAS SCHON ALLEINE!!“ oder es gibt Wutanfälle nach dem anderen.

Susanne Mierau erklärt in ihrem Buch super verständlich was in diesen Jahren in der Entwicklung der Kinder passiert, warum sie manchmal nach Selbstständigkeit schreien und im nächsten Augenblick gerne wieder von Mama oder Papa behütet werden wollen und es scheint, als würden sie niemals selbstständig werden.

Das Buch umfasst viele wichtige Themen, wie z.B. das Essverhalten, Streitigkeiten unter Geschwistern, das Schlafverhalten … 

Was ich aber besonders wichtig finde, ist, dass sie ganz speziell nochmal erwähnt, dass Kleinkinder sich niemals(!) absichtlich so verhalten, dass die Beziehung zu den Bezugspersonen darunter leiden könnte. Ein Kind würde z.B. nicht mit Absicht die Eltern beißen worauf dann eine Bestrafung für das Kind folgt. Das Beißen wäre nur ein Symptom einer Ursache, z.B. Überforderung mit einer Situation, Gefühlschaos, Phase einer Entwicklungsstufe etc.

Susanne schreibt also: „Weil sie in vielen Bereichen noch lange Zeit Unterstützung benötigen, gefährden sie diese Verbindung nicht und halten sie selbst dann aufrecht, wenn Eltern ein Äußerst negatives Verhalten zeigen,..“ und „Es wäre evolutionär nicht sinnvoll, wenn kleine Kinder sich so verhalten würde.“

Sprich, kleine Kinder sind von uns abhängig. Sie wollen uns also immer gefallen und wenn sie „negatives“ Verhalten zeigen, ist es ein Hilferuf, dass gerade etwas nicht stimmt oder es Entwicklungsmäßig gerade eine Phase ist. Beides sollte nie durch Strafen unterbrochen werden, sondern immer empathisch begleitet werden.

Ebenso erwähnt sie, dass es zwei „Typen“ von Kindern gibt – einmal die, die sich stark für ihre (Grund)Bedürfnisse einsetzen und welche, die eher still und zurückhaltend sind, auch wenn sie dadurch viel zu kurz kommen. Ich konnte es an meinen beiden Töchtern erkennen, dass die Große eher zu Typ 2 tendiert und die Kleine definitiv weiß, was sie will und sich dafür stark oder auch laut macht.

Das ganze Buch kann ich absolut empfehlen. Es ist sprachlich gut zu verstehen, erklärt also wirklich sehr gut nachvollziehbar was in der Entwicklung des Kindes alles passiert. Für jedes Erstlings-Elternpaar ein „Muss“, aber auch für Eltern , die schon mehrere Kinder haben. 🙂


Wie Du an der Verlosung teilnehmen kannst

  • Kommentier einfach hier unter den Beitrag warum Du gerne dieses Buch gewinnen würdest.
  • Du musst in Deutschland wohnen
  • Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich

Das Gewinnspiel läuft bis zum 12.02.2018 , 00.00 Uhr.

Viel Glück allen Teilnehmern <3

Eure Lisa

 

Print Friendly, PDF & Email