Rewild Schuhe von Wildling

Rewild Schuhe von Wildling

Dieser Text ist eine persönliche Meinung und ist keine bezahlte Kooperation.

Ich habe mir vor zwei Wochen neue Schuhe bestellt – nicht nur weil der Hund die Schnürsenkel der alten Schuhe gerne abknabberte, sondern weil mir auch oft ein Fuß weh tat , beim längeren gehen.

Barfußschuhe sollten es werden.

Ich hatte mir schon öfter mal welche von Vivobarefoot und Leguano angeschaut, aber ehrlich gefielen mir die Designs absolut gar nicht.

Und ab diesem Jahr gab bzw gibt es die Erwachsenengrößen von den Wildlingen – und sie sind so schön schlicht , aber trotzdem schick. Versteht mich wer?

Auf der Webseite kann man verschiedene Designs aussuchen – einmal mit hohem Schaft und einmal mit niedrigem. Die Schuhe haben witzig-süße Namen und schöne Farben.

Ich habe mich für die „Haselmaus“ entschieden, da ich den Beigen/Erdfarbenen Ton sehr gerne habe.

Rewild Schuhe

Passform

Ich wusste ehrlich nicht, welche Größe ich bestellen sollte – in „normalen“ Schuhen trage ich mal Größe 36 und mal Größe 37 – kommt halt auf den Schuh an.

Letzten Endes entschied ich mich für Größe 37 – lieber etwas zu groß, als zu klein. 😉

Als sie ankamen habe ich sie natürlich direkt anprobiert – vorne an den Zehenspitzen war schon noch etwas Platz – aber eine Nummer kleiner wäre definitiv zu klein gewesen.

 

Sie sind daaaaa! 😍 #barfussschuhe #barefoot #barefootshoes

Ein Beitrag geteilt von Lisa (@geborgengeliebt) am

Nach 2-3 Tagen sind meine Zehen auch fast ganz vorne am Schuh – sie sind also „gewachsen“ und es war eine gute Entscheidung, lieber die größere Größe genommen zu haben.

Probleme?

An den ersten Tagen hat es mir ziemlich an der Sehne über der Hacke gescheuert – aber das kennen wahrscheinlich viele Menschen bei neuen Schuhen. Von daher habe ich einfach drauf geachtet, dass die Socke noch über der Sehne ist und es somit nicht zu stark scheuert.

Tragegefühl

Ich finde das Gefühl in den Schuhen ist wirklich sehr angenehm , es ist auch ein „anderes“ Gehen, denn nach ein paar Tagen und ein bisschen längeren Strecken, habe ich es in den Waden gemerkt, dass Muskeln bewegt werden – oder anders bewegt – , die in anderen Schuhen eher zur Ruhe kommen.

Nichts drastisches und gibt ein gutes, durchtrainiertes Gefühl . 😀

Die Sohle ist so dünn, dass es sich wirklich anfühlt, als würde ich Barfuß bzw Sockfuß rumlaufen – allerdings einfach mit etwas mehr „Polsterung“ bzw Schutz. Wenn ich auf Steinen gehe, dann wäre es um einiges unangenehmer, würde ich die Schuhe nicht tragen. Ich spüre den Boden unter mir, aber nicht negativ 🙂

Mit oder ohne Socken?!

Haha, ehrlich, diese Frage habe ich mir und auch anderen gestellt. Trägt man in Barfußschuhen Socken?!
Sowohl als auch. Vor allem in der „Eingewöhnungszeit“ empfehle ich Socken – oder ein Blasenpflaster – damit es an der Hacke nicht so scheuert.

Aber du musst nicht zwangsläufig Barfuß sein – es gibt übrigens auch Membransocken extra für die Schuhe.

Preis

Der Preis ist natürlich schon hoch – aber der Qualität entsprechend.

Wenn ich meine komplette Familie mit diesen Barfußschuhen ausstatten möchte, dann darf ich erstmal eine Runde sparen.

Sie lohnen sich definitiv und ich empfehle sie absolut jedem, der gerade am überlegen ist , sich neue Schuhe zu kaufen.

Hast du auch Barfußschuhe? Wenn ja, welche hast du und wie zufrieden bist du mit ihnen?

3 Kommentare

  1. Liebe Lisa, ich finde das Konzept der Barfuß-Schuhe total interessant: Back to Nature und so
    Das Problem ist aber, als der Mensch barfuß gelaufen ist tat er das auf weichem Waldboden und Wiesen. Auf unseren harten Asphalt können wir nicht mehr so abrollen. Also kommt es schnell zu Fuß-Problemen. Ich selbst habe einen Fersensporn was nur durch Einlagen und sogenannte Abroll-Schuhe besser geworden ist. Die Sohle dieser Schuhe ist geformt wie ein Schiff, sodass die Ferse entlastet wird und das Körpergewicht auf den Mittelfuss verlagert wird. Solche sind auch erstmal eine gewöhnungsbedürftig, weil andere Muskelpartien beim Laufen aktiviert werden. Gute sind leider auch sehr teuer. Aber in Fußgesundheit zu investieren lohnt sich finde ich immer. Hoffentlich du bekommst deine Fußschmerze in den Griff. Liebe Grüße, Ella

    • Hallo liebe Ella!

      Bei Barfußschuhen geht es ja (nicht nur) um das Gefühl von Barfußlaufen sondern auch um die Passform.

      Die meisten Menschen haben als Kinder zu enge, zu kleine, zu große etc. Schuhe angehabt wodurch der Fuß einfach „kaputt“ geht. Was gar nicht erkannt wird.

      Dadurch treten dann Hüft-/Rücken- etc. Probleme auf – dass es von den Füßen kommt wissen die wenigsten.

      Das war mir auch wichtig – aber für die Zukunft schaue ich natürlich nach DER Allround-Lösung. Aber die muss wahrscheinlich noch entwickelt werden 😀

      Liebe Grüße !
      Lisa

  2. Hallo ihr lieben!
    Ich überlege gerade für meine keine lauflern Maus solche Schuhe zu kaufen, jedoch gibt es die erst ab 23 und wir brauchen 17 😊.

    Ich hab mir in dem Zuge auch für mich die Schuhe angeschaut und bin begeistert!
    Als Physio die ihren Patienten immer predigt viel barfuß zu laufen, genau das richtige.

    Zum Thema Fersensporn :
    Die Schuhe mit runder Sohle sind nix dafür.
    Auch wenn einem das so verkauft wird!
    Ein guter Physio der die Wadenmuskulatur bearbeitet oder ein Osteopath der das Ungleichgewicht des Körpers wieder ins Lot bringt.

    Liebe Grüße
    Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.