HILFE! Stoffwindeln laufen aus – was ihr machen könnt.

Stoffwindeln laufen aus

Stoffwindeln laufen aus

– das kennen doch sicherlich fast alle neuen Stoffwickler, oder?

Heute trage ich mal jegliche Gründe für’s auslaufen zusammen und möchte euch alle Tipps und Tricks an die Hand geben, die ich kenne.

Auch bei mir lief zu aller erst jegliche Windel aus – woran das lag, erkläre ich euch.

Einlagen einwaschen?!

Ja, tatsächlich müssen Einlagen erstmal eingewaschen werden , damit sie ihre vollständige Saugfähigkeit erreichen können.
Nun, was heißt denn einwaschen?

Einmal waschen? Vielleicht zwei mal?

Nein, neue Einlagen müssen circa zehn Mal gewaschen und getrocknet werden, damit sie richtig saugen können und nicht nach 20-30 Minuten auslaufen.

Du kannst auch einen Eimer mit Wasser füllen und die Einlagen dann für 24+ Stunden dort einweichen – habe ich allerdings noch nicht ausprobiert, da ich die Einlagen brauchte 😉
Aber du kannst halt auch einfach relativ schnell wickeln, damit die Einlagen auch fix in der Wäsche sind und du waschen kannst.

Wie du es letzten Endes machst, ist egal – merk‘ dir nur, dass sie eingewaschen werden müssen , damit sie gut saugen.

Falsche Einlagen

Tatsächlich kannst du in die Windel auch ‚falsche‘ Einlagen reinlegen.

An Einlagen gibt es jede Menge, da den Überblick zu behalten ist ja fast unmöglich.
Hauptsache eine Einlage rein und gut ist?!

Nicht so schnell!

Es gibt große Unterschiede bei den Einlagen:

Hanf und Bambus z.B. haben ein großes Saugvolumen, aber dafür saugen sie auch nicht so schnell. Soll heißen, dass Bambus und Hanf immer ganz unten in der Windel liegen müssen.

Baumwolle saugt nicht so viel, dafür sehr schnell – Baumwolle sollte also oben liegen.

Was passiert, wenn Hanf oben liegt und Baumwolle unten?

Wenn das Kind jetzt uriniert , und gehen wir mal einfach davon aus, dass es ein ‚Vielpinkler‘ ist, also auch in einem großen Schwall piescht, dann trifft also ein kleiner See auf die Hanfeinlage. Die kann zwar normalerweise die Menge an Urin aufsaugen, aber nicht in so kurzer Zeit. Ein Teil sickert also durch zur Baumwolleinlage und der Rest wartet darauf, dass die Hanfeinlage weiter einsaugt.

Jetzt ist schon eine Menge bei der Baumwolleinlage angekommen und sie macht ihren Dienst – sie saugt schnell auf. Nun kommt aber der ganze Rest und das übersteigt einfach die Kapazitäten der Baumwolleinlage – bedeutet also, dass die Windel ausläuft.

Merke: Einlagen, die viel saugen können legst Du nach unten, Einlagen, die schnell saugen können , aber nicht viel aufnehmen können, legst Du immer nach oben.

Zu wenig Einlagen

Auch das passiert ganz oft – vor allem mit der Zeit, wenn das Kind plötzlich mit einem Schwall uriniert.

Da muss man ein bisschen rum tricksen, schauen wie/wann das Kind in die Windel macht.
Wenn das Kind im Schwall macht, dann ist es wichtig, dass es mindestens eine Einlage hat, die viel saugt , und eine Einlage, die schnell saugt. Also z.B. Baumwolle und Bambus.

Ich musste ein bisschen rumprobieren, bis ich das passende für meine Kinder gefunden habe (aktuell ein Ikea Waschlappen und ein Gästehandtuch/Bambuseinlage). Deshalb gib nicht direkt auf, sondern teste verschiedene Kombinationen, Windeln, Größen etc.

Die falsche Größe?!

Oft hat die Windel auch einfach die falsche Größe für das Kind – zu groß, zu klein, zu weit, zu eng.

Die wirklich passende Größe zu finden bedarf manchmal einiger proben. Die Windelhersteller/Verkäufer haben zwar eine Liste mit Größen für jedes Alter der Kinder, doch natürlich ist das eine dreimonatige Baby speckiger an den Beinen, als ein anderes.

Also, probiert aus – auch verschiedene Windeln. Nicht jede Windel, passt zu jedem Kind. Auch das kann sich im Laufe der Monate noch öfter ändern, denn das Kind bleibt nicht immer so klein, sondern wächst, nimmt zu, wird irgendwo schmaler wo es vorher viel Babyspeck hatte etc.

Fleece als Einlage

Fleece ist in dem Sinne keine Einlage. Sie dient nicht dazu, dass sie saugt, sondern ist lediglich dazu da, dass der Po des Kindes trocken bleibt.

Es leitet also jegliche Flüssigkeit weiter zu den Saugeinlagen.

Auch Vlies ist keine Saugeinlage – macht auch den Po des Kindes nicht trocken, sondern fängt den Stuhlgang auf.

Merke: Nicht Fleece/Vlies als Saugeinlage sehen und nutzen. Nur zum weiterleiten von Flüssigkeit/auffangen von Stuhl.

Kaputte Windel?

Vor allem bei gebrauchten Windeln gibt es immer ein Risiko, dass man kaputte Windeln bekommt. Ja, auch ich musste diese Erfahrung schon machen, allerdings möchte ich damit nicht sagen, dass ihr eure WIndeln von jetzt an nur noch neu kaufen sollt! 😉

Aber ja, es kann immer vorkommen, dass Windeln in den Trockner landen, in der prallen Sonne liegen oder oder.. Dann verabschiedet sich das PUL sehr gerne und somit halten die Windeln auch nicht mehr dicht. Somit müsste also eine neue Windel her, denn mit weiteren Einlagen lässt sich dieses Problem leider nicht beheben.

„Mein Problem war, dass sie auf einmal so schnell ausgelaufen sind und ich dachte das PUL wäre nicht mehr dicht.

Am Ende hab ich die Windeln gestrippt, das Waschmittel gewechselt und festgestellt, dass Jo mehr pinkelt, wenn er gestillt und Wasser/Tee/Saft getrunken hat.“ , sagte Lisa.

Die Windeln müssen also nicht immer kaputt sein, sondern letzten Endes waren es auch schlichtweg die falschen Einlagen für Lisas Kind.

Zu viel Waschmittel

Waschen ist auch so ein Thema für sich.
Du kannst eigentlich nicht viel falsch machen – du brauchst einfach nur Vollwaschmittel, ggf Essig (als Entkalker) und Waschnatron.

Kein teures „Stoffwindel Waschmittel“ (da werden mich die Verkäufer jetzt hassen, sooorry) wird benötigt. Wichtig ist, dass die Windeln bei 60° gewaschen werden (Enzyme etc pp)

Du solltest auch darauf achten, dass Du nicht zu viel Waschmittel nutzt und dass die Windeln „seifenfrei“ aus der Waschmaschine kommen.
Solltest du also Windeln haben, die noch voller Waschmittel sind, dann lasse sie nochmal einen Schnellwaschgang ohne Waschmittel durchlaufen.

Oder du strippst deine Windeln (kannst Du übrigens auch machen, wenn sie trotz waschen noch nach Ammoniak riechen) – ein bisschen Essig oder Zitronensäure in einen Eimer mit warmen Wasser geben und die Windeln einige Stunden darin einweichen. Danach gut ausspülen.

Hast du noch ein Problem, welches ich hier nicht aufgelistet habe? Dann schreibe es mir gerne in die Kommentare und ich ergänze es. 🙂

2 Kommentare

  1. Liebe Lisa, ich glaube ich habe beim Thema Stoffwindeln wirklich zu schnell aufgegeben. Sollte ich ein drittes Kind bekommen, werde ich es auf jeden Fall nochmal versuchen. Waschlappen klingt genial, Frotte saugt ja relativ schnell. Vielen Dank für die vielen Infos und dir noch eine schöne Stoffwindel-Zeit 🙂

    Liebe Grüße,
    Ella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.