Wieso ihr eure Kinder nicht an den Armen „schaukeln“ solltet. |Blogparade #Schreckmoment

Auf elternkram.blog habe ich die Blogparade #Schreckmoment gesehen und ja als zweifach Mutter ist uns natürlich auch schon so einiges passiert – und ja, einige Sachen hätten definitiv vermieden werden können und sind aus Unwissenheit, Übermut und Spaß entstanden. 

An den Armen schaukeln

Das kennt doch sicherlich jeder oder? Mama, Papa oder sonst wer links und rechts ans Kind, Hände halten und dann 1,2,3 und huiiii schaukeln/hochschleudern, wie ihr es nennen wollt. 

Das habe ich schon als Kind geliebt – und ja , auch meine Kinder finden es super. 

Doch tatsächlich kann dabei jede Menge passieren, mussten wir schon erfahren . 

Bänder können verrutschen und Knochen können brechen

Meine Große hatte Glück im Unglück. Bei ihr ist „nur“ das Band beim Ellbogen oder Handgelenkt rausgerutscht. 

Sie konnte ihren Arm nicht mehr bewegen, bzw nur unter Schmerzen . Wir dachten sofort, dass er gebrochen sei. 

Krankenwagen gerufen und ab in die Kinderklinik. 

Es brauchte zwei Ärzte, bis das Band wieder zurückrutschte , wo es hingehört. 

Wir haben uns wahnsinnige Vorwürfe gemacht – haben eine ganze Zeit lang unglaublich aufgepasst bei allem was wir machen : denn ehrlich, damit hätten wir nicht gerechnet!

Nach diesem Unfall habe ich mich informiert – und es können sogar Knochenbrüche bei diesem schwingen passieren. Die Schulter kann auskugeln, die Schlüsselbeine gebrochen werden etc. 

Wenn, dann vorsichtig !

Wir machen es weiterhin – aber , und das ist ein großes ABER, wirklich vorsichtig, nicht so hoch und schwungvoll. 

Dann lieber ab auf den Spielplatz/ in den Garten und auf der Schaukel stundenlang schaukeln 😊

Ist euch bzw euren Kindern auch mal etwas passiert, wo ihr dachtet , dass gar keine Gefahr lauert? Dann macht doch mit bei der Blogparade #Schreckmoment !


2 Kommentare

  1. Pingback: Unser #Schreckmoment - Aufruf zur Blogparade. | Elternkram.blog

  2. Liebe Lisa,
    das mit dem „Schulter auskugeln“ habe ich auch schon gehört im Freundeskreis und was soll ich sagen, wir machen dennoch manchmal „Engelchen-Flieg“ auf Spaziergängen, wenn mal wieder der Lauf-Frust einsetzt. Man denkt da garnicht so darüber nach. Danke das du da nochmal aufklärst. Ich mache es wenn dann auch nicht so hoch, aber mein Mann denkt dann immer er muss jetzt das Kind da weiß Gott wie hoch schleudern. Das nächste Mal habe ich auf jeden Fall noch ein Argument ihn zu bremsen. Was ich aber auch öfters mit den Mädels mache ist „Überschlag“, indem sie bei mir auf die Knie steigen. Ich denke ein gewisses Risiko gibt es bei solchen Übungen immer. Man kann ja auch nicht alles was Spass macht „lassen“ weil es vielleicht in die Hose gehen könnte. Dann dürften wir nicht mehr Radfahren, Klettern und auf Pferden „sitzen“. Davon könnte ich jetzt auch noch ein Liedchen singen. Aber ich lasse es 😛 LG, Ella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.