Wollüberhosen richtig waschen und fetten

11. April 2016 0 Von Lisa

Unter den Stoffwindelsystemen gibt es auch die Überhosen – aus PUL und aus Wolle.
PUL benötigt keinen ‚großen Aufwand ‚ , es wird gewaschen und getrocknet – fertig.
Wolle sieht es da doch schon etwas anders aus – kennen einige ja vielleicht von Wollkleidung.

Vorteil an Wolle
Immer hört man, dass Wolle doch viel zu warm ist (außer natürlich im Winter, da kann es nicht warm genug sein.) – doch irgendwie ist das ein Irrglaube oder viele gehen nur von der künstlichen Polyesterwolle aus.
Reine Wolle (Schurwolle z.B) ist Temperatur ausgleichend – es wird also nie zu kalt oder zu warm ( da hätten die Schafe sonst auch ein ziemliches Problem im Hochsommer!) . Natürlich reicht oftmals nicht nur ein Wollkleidungsstück bei -40℃ oder manchmal sind die doppelt gestrickten Wollsocken im Sommer doch etwas zu dick.

Im Sommer empfiehlt sich auch die Wolle/Seide Mischung – Seide ist dazu da, dass man nicht schwitzt (sollte es doch mal seeehr warm werden).

Beides hat den Vorteil, dass es nicht oft gewaschen werden muss – einzelne Flecken können per Hand ausgewaschen werden und ansonsten reicht ein ordentliches auslüften völlig aus.

Nun war ja aber die Rede von Wollüberhosen : wofür sind die überhaupt?

Wie ich schon hier erklärt habe, dienen die Wollüberhosen dazu, die Höschenwindeln vor dem Auslaufen zu schützen .

Wolle soll vor Nässe schützen ?! – ja wirklich! Und wie das möglich ist?
Wollwachs. Besser noch: Adeps lanae anhydricus.
Dieses Fett sorgt dafür, dass jegliche Nässe nicht durch die Wolle dringt, es perlt daran ab.
Wenn man etwas an den Fingern hat, dauert es auch eine Weile, bis sich das Fett gelöst hat. Echt hartnäckiges Zeug – für die Fenster eher nicht geeignet (wobei ich es noch nicht ausprobiert habe :p )

Wo kann ich Wollkuren und Wollwachs kaufen?
Zum einen kann man in die Apotheke gehen und dort nach Adeps lanae anhydricus fragen (wichtig: das Wollwachs ist dick, gelb und sieht aus wie Honig).

image

Aber auch Online (oder in Bioläden) gibt es das reine Wollwachs und andere fertige Wollkuren zu kaufen.

image

Hier verlinke ich Euch mal die gängigen Online Shops und deren Angebot an Wollfett bzw Wollkuren:

http://www.hans-natur.de/lanolin-wollkur-made-for-hans-natur_p4597.html

https://www.fratzhosen.de/products?search_api_views_fulltext=lanolin&f[0]=field_hoofdkategorie%3A13140

http://www.stoffywelt.de/index.php?cat=c114_Wollpflege-Wollpflege.html

Wollhosen sind gekauft – gleich nutzen?!
Wenn man eine Wollhose neu kauft ist oft ein Schild dran auf dem steht, dass man die Wollhose sofort nutzen kann , ohne vorher zu waschen und zu fetten – angeblich ist noch Wollfett vorhanden.

Viele verunsichert das und sie Fragen nochmal nach ob man diese Wollhose sofort nutzen kann.

Ich persönlich empfehle trotzdem jedem neue Kleidung vor dem ersten Tragen zu waschen, gerade wenn es an den Po des Babys / Kindes ran soll.
Mit Sicherheit würde die Wollhose auch ohne voriges waschen und fetten dicht halten , da genug Lanolin vorhanden ist – aber ungewaschene Kleidung kommt (hier zumindest) nicht an die Haut, weder bei uns Erwachsenen noch unseren Kindern.

Waschen – wie und womit?
Waschen kann man per Hand oder mit der Waschmaschine – wichtig hierbei ist es, keine normale Einstellung zu wählen , sondern das Programm, welches extra für Wolle ist. (Bei mir steht Wolle,40℃ ) . Bei zu vielen Schleuderungen verfilzt die Wolle und es läuft ein – ja ich gebe zu, dass mir schon zwei Wollhosen deshalb zu Puppengröße geschrumpft sind. 🙁
Als Waschmittel eignet sich ein Bio Waschmittel für Wolle (Perwoll und so was sollte eher nicht genutzt werden, denn dort sind Weichmacher enthalten, die in solchen Wollsachen nichts zu suchen haben 😉 )

image

Ich persönlich finde das Oliven Waschmittel von Sonett gut – der Duft und das Preis-/Leistungsverhältnis haben mich überzeugt 🙂

Ab ins Fettbad
Nun sind die Wollhosen gewaschen – ihr braucht sie nicht vorher zu trocknen, da sie eh wieder nass werden.

Um das Fettbad herzustellen, braucht ihr einen großen Eimer (Putzeimer o.ä. reicht dafür vollkommen aus, ihr braucht keinen neuen kaufen ) , kochendes und lauwarmes Wasser, Wollkur bzw Lanolin und etwas Spüli.

Falls ihr das Wollwachs nutzt, löst ihr 1/2 Teelöffel (pro Wollhose)davon in etwas (400-600ml) heißem Wasser mit ein bis drei Tropfen Spüli auf. Achtet bitte darauf, dass keine Fettklumpen mehr oben schwimmen, ansonsten habt ihr das später alles an den Wollhosen kleben.

Das gebt ihr in den Eimer und füllt das ganze bis zu 4-6 Liter heißes Wasser auf. (Ich empfehle bei zwei Wollhosen vier Liter, und zu jeder weiteren Hose einen Liter mehr.)
Nochmal das ganze umrühren.
Nun könnt ihr die Wollhosen in das Wasser geben – nicht umrühren oder stark bewegen!

Falls ihr eine fertige Wollkur nutzt:
Dann folgt der Anweisung des Etikettes , wobei ich auch schon feststellen musste, dass die Angaben nicht sehr Tauglich sind. Daher solltet ihr da etwas rum probieren um Eure ideale Mischung zubekommen.

Ihr könnt das ganze nun über Nacht einwirken lassen oder für 4-6 Stunden.

Zum trocknen legt ihr die Wollhosen zwischen zwei Handtücher , drückt sie etwas zusammen, damit das überschüssige Wasser abgeht.
Die Wollhosen sollten im liegen getrocknet werden (nicht in der Sonne oder auf der Heizung!) .
Die Trocknungszeit beträgt circa ein bis zwei Tage – daher sollte man von jeder Größe drei Hosen haben um immer eine in Reserve zu haben falls sie länger trocknen muss.

Fazit

Wollhosen waschen und fetten ist nicht schwer – traut Euch!

Hier einige Links wo Ihr direkt welche bestellen könnt:

http://www.stoffywelt.de/advanced_search_result.php?keywords=woll%C3%BCberhose&XTCsid=78s1tv1ocsrhuvh4og4kajdr86

http://de.dawanda.com/shop/sosimplenatural

image

image