Es wird das gegessen was auf den Tisch kommt. – oder auch nicht | Blogparade

9. März 2016 7 Von Lisa

Jaaa, es ist an der Zeit um bei der Blogparade von Mama on the rocks mitzumachen!

Es geht ums Essen. Ich liebe Essen, ich liebe auch kochen (manchmal bestelle ich aber auch seeehr gerne!) und seit meine Kinder auf der Welt sind haben sich einige Sachen verändert.

Ich lebte ungesund bevor meine Kinder da waren
Damals gab es oft Fertigessen – all die ‚tollen‘ Fixtüten womit das Essen ja so ’schnell‘ geht und ‚lecker‘ schmeckt. Ich bin ehrlich, Ernährung war mir damals absolut nicht wichtig , kochen mochte ich nur teilweise und darüber informiert wie man etwas kocht – nein, dazu hatte ich keine Lust, gibt nun mal zu viele Fertigprodukte, das verleitet gerne dazu faul zu werden.

Durch meine Kinder lebe ich gesünder und ausgewogener
Erst seit meine erste Tochter bei uns mit isst, habe ich begonnen frisch zu kochen – mittlerweile koche ich fast nur noch vegetarisch und experimentiere auch gerne mal rum. Das kochen und essen so viel Spaß machen kann, weiß ich erst durch meine Kinder, dafür bin ich sehr dankbar.

Anfangs war es mir sehr wichtig, dass meine Tochter keinen oder nur ganz wenig Zucker bekommt (Süßigkeiten wollte ich auch lange ihr gar nicht geben) , aber sein wir mal ehrlich: ich und auch mein Mann essen Süßigkeiten, das unseren Kindern (bzw zur Zeit ja nur der Großen) vorzuenthalten nur weil sie „klein“ ist, empfand ich als unfair.

Und ja, ich habe auch schon ein kleines ‚Experiment‘ gemacht.
Man nehme eine Schüssel mit Obst/Gemüse (bei mir waren es Gurkenstücke) und eine Schüssel mit Süßigkeiten (bei mir waren es Chips *duck und weg*) und stelle sie genau vor das Kind.

Natürlich dachte ich , dass sie zu den Chips greifen würde, aber nein, sie hat tatsächlich die Gurken gegessen und nur ab und zu mal ein paar Chips genommen. DAS hätte ich nicht gedacht, aber ihr scheint frisches Obst und auch Gemüse wohl einfach besser zu schmecken.

wp-1457071535314.jpeg

Mir ist es nicht wichtig, wenn meine Kinder mein Essen nicht essen
Meine Tochter isst nicht immer alles. Oft isst sie Sachen und am nächsten Tag verweigert sie genau diese Sachen. Fragt mich nicht wieso, es ist so, und es stört mich nicht.
Oft isst sie nur das Gemüse und nicht das ‚ungesunde‘ Zeugs welches direkt daneben liegt (z.B. Pommes oder so) – natürlich macht mich das irgendwo ‚glücklich‘, aber es braucht mich auch nicht traurig machen, wenn sie es isst – ich habe es ihr ja schließlich auf den Teller getan und wenn ich es nicht mache, ja dann möchte sie halt von meinem Teller mitessen.

Manchmal hat sie Phasen, da verschlingt sie mehrere Birnen und möchte nichts anderes – wiederum gibt es auch Tage, da möchte sie nur ihre Milch oder nur etwas süßes oder oder oder.
Oft sind die Tage sehr abwechslungsreich – von jedem ein bisschen, ist hier das Motto.

Ich möchte ihr nicht vorschreiben , was sie essen soll/darf und ich kann in mich ‚reinstopfen‘ worauf ich gerade Lust habe – natürlich achte ich drauf wie viel Süßes sie isst , biete ihr gerne immer Obst oder Gemüse an und noch habe ich das Glück, dass sie es auch gerne isst. Es kann sich jederzeit ändern, aber jeder hat so seine Phase, nech?! 😉

Alles in allem..
.. bin ich froh, wie sich meine Sichtweise gegenüber der Ernährung geändert hat und auch, dass meine Kinder soweit alles essen (was sie möchten) und auch alles probieren (wenn sie möchten :D).
Und frisch kochen macht so unglaublich Spaß – gut, die Arbeit (abwaschen etc) ist nervig und würde ich mir gerne weg wünschen – aber ich schätze dadurch auch das, was ich esse und konsumiere nicht mehr bis zum umfallen.
Schont übrigens auch den Geldbeutel 😉

Und , kocht Ihr lieber frisch oder nutzt Ihr Fertigprodukte? 🙂