Wenn Eltern an einem Strang ziehen…

Wenn Eltern an einem Strang ziehen…

28. Januar 2016 0 Von Lisa

… wer zieht dann an dem anderen Ende?

Das Kind?

Zwei Erwachsene müssen gegen ein Kind ‚antreten‘ , damit das kleine Kind nicht anfängt die Eltern zu manipulieren.

Die Vorstellung bringt mich zum schmunzeln und trübt gleichzeitig meine Stimmung – das denken viele Eltern – ach was sag ich da – Erwachsene denken das wirklich!

Egal ob sie Kinder haben oder nicht – den Tipp hört man immer wieder.


‚Zieht an einem Strang, sonst manipuliert es euch!‘

Wieso lassen wir solch negative Gedanken über unsere eigenen Kinder zu?

Wieso sind wir so stolz auf unsere Kinder aber denken wiederum , dass sie uns nur böses wollen, wenn wir ihnen die Freiheiten dazu lassen?

Mein Partner und ich müssen nicht an einem Strang ziehen, wir haben nicht immer die gleiche Meinung – wir sind zwei verschiedene Menschen.

Darum sind wir doch auch zusammen – weil jeder so ist wie er ist und man das akzeptiert hat – warum also das Kind auf biegen und brechen formen?

Würde das nicht bedeuten, dass wir unsere Kinder manipulieren ? 

Schließlich sind es wir Eltern , die ‚das Sagen‘ haben und es unsere Kinder beeinflusst.

Ich halte nochmal fest:

Wir Eltern müssen an einem Strang ziehen, damit das Kind uns nicht manipuliert und das Kind muss auf das, was wir sagen hören und reagieren und damit widerrum manipulieren wir unsere Kinder, was wir aber nicht zugeben, weil es bösartig klingt und wir Eltern sind nicht bösartig sondern unsere Kinder.

Puh, ganz schön kompliziert. 

Und das Beispiel mit:

„Wenn Mama nein sagt, dann wird Papa gefragt“ – das Kind manipuliert!

Nein, das Kind möchte jede Chance nutzen – das tun wir Erwachsenen doch auch!

Ich denke , wir sollten unseren Kindern da die Freiheit nicht nehmen – das kann ja auch zu viel Frust führen .

Wie steht Ihr zu dem Thema?

Print Friendly, PDF & Email