Tipps zum angenehmeren Wickeln

Tipps zum angenehmeren Wickeln

24. Januar 2016 1 Von Lisa

Die Kinder werden mit der Zeit mobiler und ‚flüchten‘ oft vor dem wickeln.

Wir Eltern wollen schnell wickeln , sobald wir merken , dass die Windel voll ist – wir wissen schließlich , dass eine lang-getragene volle Windel einen roten / wunden Po verursachen kann.

Unsere Kinder sind sich dem noch nicht ganz bewusst und ihre Ausscheidungen sind für sie ein Teil ihres Körpers – etwas, was sie nicht hergeben wollen – das muss/kann man ja irgendwo auch verstehen und akzeptieren.

Normale Reaktion ist also, dass das Kind sich wehrt mit schreien , strampeln auf den Boden werfen und ab und zu auch schlagen.

In diesen Momenten ist es unangebracht auf dieses Verhalten mit Wut zu reagieren – wir müssen daran denken , dass es für sie eine große Überwindung kostet , sich von ihren Ausscheidungen zu trennen – und was für uns vielleicht auch nicht immer ganz klar ist: Kinder haben auch ihre Beschäftigungen und sind eventuell gerade ziemlich damit beschäftigt mit den Spielsachen zu spielen – da möchte man nicht einfach raus gerissen werden – denke , dass kann man als Erwachsener gut nachvollziehen – ich mag es auch nicht , wenn ich aus meiner Tätigkeit weggerissen werde, wo ich mich doch gerade so gut drauf konzentriert habe.

Wie stellen wir es nun also an , dem Kind die Windel zu wechseln , sodass es für alle Beteiligten ruhig und halbwegs harmonisch abläuft?

Nehmen wir an, dass das Kind gerade ganz vertieft darin ist, seine Bauklötze zu stapeln und umzuwerfen – nun haben wir natürlich zwei Möglichkeiten:

1. Das Kind aus der Beschäftigung rausreißen – aber wir wissen ja nun , dass das nur in Gegenwehr endet – schlechte Entscheidung .

Die zweite und wahrscheinlich bessere bzw ruhigere Variante ist , sich auf Augenhöhe mit dem Kind zu begeben – von oben herab wirkt es natürlich zu Machthabend , dies wollen wir vermeiden – wir sprechen das Kind an, fragen ob wir dessen Windel wechseln dürfen ( können dazu erwähnen, dass wir denken, dass die Windel voll ist ).

Nun hat das Kind logischerweise zwei Antwortmöglichkeiten – Ja und Nein.

Ganz klar, wenn sich das Kind zu uns wendet – es uns anschaut – und sagt „Ja“ , dann nehmen wir es an der Hand und wickeln es. (Dazu muss gesagt werden, dass es seine Meinung immer noch ändern kann! Dann darauf zu bestehen – da die erste Anwort ‚Ja‘ hieß – endet in Geschrei und ist eher kontraproduktiv.)

Was also tun , wenn das Kind „Nein“ sagt?

Wir können ihm sagen, was wir für Sorgen haben , wenn die Windel länger dran bleibt („Ich sehe, du willst die Windel noch anbehalten, aber ich habe Sorge, dass du einen ganz wunden Po davon bekommst“).

Wir können sagen, dass das Kind noch die Beschäftigung zu Ende ausführen kann und man danach die Windel wechselt . („Ich sehe , du spielst gerade noch. Wenn du fertig bist, möchte ich deine Windel wechseln“)

Wir können kurz noch mitspielen (wenn erwünscht ) und danach nochmal fragen ob es nun einverstanden damit ist, dass die Windel gewechselt wird.

Wenn wir nun soweit sind , dass das Kind damit einverstanden ist , aber sich trotzdem dagegen wehrt , sauber gemacht zu werden, können wir eine Beschäftigung anbieten. (Ein Buch, ein Kuscheltier , man selber erzählt eventuell ganz verrückt eine Geschichte etc)

Wenn das Kind nicht liegen möchte – muss nichts mit dem wickeln an sich zu tun haben, sondern sie fühlen sich ‚ausgeliefert‘ und wehrlos – dann kann man anbieten, dass das Kind steht oder sitzt.

Außerdem kann man fragen ob das Kind mithelfen möchte – Kinder sind sehr kooperativ – vielleicht mit einem zweiten Waschlappen/Feuchttuch sauber machen lassen, frische Windel halten etc.

Zudem können wir einen schönen Wickelplatz gestalten – Heizung anmachen, Windel vorher auf der Heizung wärmen , eine schöne Lichterkette aufhänger o.ä. .

Diese Tipps helfen nicht immer – aber das muss es auch nicht, denke ich – ein Kind muss nicht immer perfekt ‚funktionieren‘.


Je entspannter wir sind, desto entspannter wird es auch für unsere Kinder.

Vielleicht probiert Ihr es auch aus – und vielleicht habt Ihr auch noch Tipps und Tricks, welche ich hier nicht aufgelistet habe? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!